Medienverleih
 
Details zu Artikel

Digital spielen - analog morden
von der Bilderwelt zum Waffenheld
Signatur 4644623
Regie
FSK ab 14
Produzent
Sprache de
Zielgruppe S1,S2
Minuten 60 min.
Erscheinungsjahr 2000
Herkunft
 
Artikel verfügbar
 
In Sachen Gewalt liefern Film, Fernsehen und Unterhaltungsindustrie unseren Kindern immer perfektionierteres Anschauungsmaterial frei Haus. Mord und Totschlag gehören zum täglichen Bilderkonsum Heranwachsender. Die Übergänge zwischen virtueller und realer Gewalt können verschwimmen.
Wie stimulierend wirken diese Spiele und Filme auf die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen, speziell wenn schon eine große Gewaltaffinität vorhanden ist?
Züchten wir uns eine Generation von Killern heran ?
Der Film ist Bestandaufnahme der Produktion des digital-analogen Grauens für jugendliche Zielgruppen. Erstmalig outet sich eine Gang deutscher Judendlicher, die jahrelang in der Realität Gängster-Figuren eine US-Spilfilms auf blutige Weise imitiert haben.
   
[ Artikel befindet sich im Warenkorb | zurück ]